„Du sollst nicht ehebrechen!“ - Matthäus 5:27-32

Es gibt wohl kaum noch einen Film im Fernsehen, der ohne Ehebruch auskommt. Die traditionelle Familie ist die Ausnahme, stattdessen sind Singles, Scheidungen, Romanzen und alleinerziehende Mütter oder Väter die Regel geworden. Der Mensch hat sich von Gottes Ordnung entfernt.

In solch unmoralische, gottlose Verhältnisse hinein redet Jesus Christus zu uns – auch heute noch – mit seiner Bergpredigt. „Du sollst nicht ehebrechen!“ lautet das siebte Gebot. Jesus stellt klar, dass die Sünde schon im Herzen beginnt. Wer eine Frau begehrt, bricht mit ihr die Ehe.

Der Lohn der Sünde ist der ewige Tod in der Hölle. Davor warnt Jesus und ruft zur Radikalität gegen die Sünde auf. Wenn Dir dein Auge ein Anstoß zur Sünde wird, dann „reiß es raus.“ Sagt Jesus. Solch ein Anstoß ist wie eine Falle, die zuschnappt und den Menschen in den Ruin führt.

Wenn also z.B. der Fernseher Dir zur Falle wird, dann wirf ihn einfach aus dem Fenster. Und wenn beide, Mann und Frau, so gegen die Sünde kämpfen, dann wird auch die Ehe gelingen und nicht zerbrechen.


<>< <>< <>< <>< <>< <>< <>< <><

www.chronologisches-bibelstudium.de

<>< <>< <>< <>< <>< <>< <>< <><
PREDIGT-SERVICE


Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kurze Predigten per Email.

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen