Jesus der Schöpfer

Jünger

Als Jesus und seine Jünger den See in einem Boot überquerten, kam ein großer Sturm auf, und „die Wellen schlugen in das Boot, so dass das Boot sich schon füllte.“ (Markus 4:37) Doch Jesus schlief.

„Lehrer, kümmert es Dich nicht, dass wir umkommen?“, fragten die Jünger. Da bedrohte Jesus den Wind: „‘Schweig, verstumme!‘ Und der Wind legte sich, und es entstand eine große Stille.“ (Markus 4:38f.)

Jesus ist Gott der Sohn, „in Ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare.“ (Kolosser 1:16) So wie Gott das Meer teilte und Israel aus Ägypten fliehen konnte, so konnte Jesus auch die Wellen beruhigen. Gott schuf den Wind und das Meer.

Als sie am anderen Ufer des Sees ankamen, trafen sie einen von Dämonen besessenen Mann, der in den Grabstätten wohnte. Wenn die Menschen ihn mit Ketten fesseln wollten, wurden „die Ketten von ihm in Stücke zerrissen und die Fußfesseln zerrieben. Nacht und Tag war er in den Grabstätten und auf den Bergen und schrie und zerschlug sich mit Steinen.“ (Markus 5:4f.)

Gott erschuf alle Dinge. Er machte den Wind, die Ozeane und auch die Geistwesen. Jesus hatte alle Vollmacht und befahl den Dämonen: „Verlass diesen Mann, du unreiner Geist!“ (Markus 5:8) Und die Dämonen verließen ihn.

Als die Menschen kamen, um zu sehen was passierte, sahen sie „den Mann, der von der Legion Dämonen besessen gewesen war. Er saß ordentlich gekleidet da und war wieder bei Verstand.“ (Markus 5:15)

„Wenn euch also der Sohn befreit, dann seid ihr wirklich frei.“ (Johannes 8:36)



34 - Glaube und Unglaube 35 - Jesus der Schöpfer 36 - Jesus das Brot des Lebens
PREDIGT-SERVICE


Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kurze Predigten per Email.

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen