Jakobs Traum


Abraham brauchte seinen Sohn Isaak nicht zu opfern, denn Gott gab ein Lamm an die Stelle von Isaak zum Opfer.

Isaak heiratete Rebekka und sie bekamen die Söhne Esau und Jakob. Esau wurde zuerst geboren, er hatte das ‚Erstgeburtsrecht’. Gott gab ihm alle Segnungen und Erbschaften. Doch Esau war an dem Segen Gottes nicht interessiert. Ihm waren die Dinge der Welt wichtiger als das Leben in Ewigkeit.

Esau verkaufte sein Erstgeburtsrecht an seinen jüngeren Bruder Jakob für ein Essen. Somit erbte Jakob die Segnungen seiner Väter, und Gott sprach zu ihm in einem Traum:

„In dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde.“ (1. Mose 28:14)

Gott gab Jakob das Versprechen, das Er zuvor seinem Großvater Abraham gegeben hatte. Der versprochene Retter der Menschen wird ein Nachkomme Jakobs sein.

LeiterIn dem Traum sah Jakob „eine Leiter auf die Erde gestellt, und ihre Spitze berührte den Himmel; und siehe, Engel Gottes stiegen darauf auf und nieder.“ (1. Mose 28:12)

Gott gab Jakob die Vision einer Leiter, die den Himmel und die Erde verbindet. Sie ist nicht von Menschen gemacht, und sie wird nicht von der Erde aufgerichtet und an den Himmel gelehnt. Die Leiter kommt aus dem Himmel und ist auf die Erde gestellt. Gott selbst bereitet den Weg zum Himmel, wir können keinen eigenen Weg gehen.

Später gab Gott Jakob den Namen ‚Israel’. (1. Mose 32:29) Israel bekam 12 Söhne, von denen die 12 Stämme Israels abstammen: Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naftali, Gad, Asser, Issaschar, Sebulon, Josef und Benjamin.

Gott gab Josef den Traum, später einmal ein großer Herrscher zu sein. Seine Brüder beneideten Josef und verkauften ihn als Sklave nach Ägypten.

Doch Gott wusste um die Situation Josefs. Er hält alle seine Versprechen. Gott kannte Josefs Zukunft. Er kennt auch deine und meine Zukunft.



17 - Isaak und das Lamm 18 - Jakobs Traum 19 - Josef
PREDIGT-SERVICE


Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kurze Predigten per Email.

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen