Isaak und das Lamm


Als Abraham ca. 80 Jahre alt war, versprach Gott ihm, dass seine Nachkommen so zahlreich sein werden wie die Sterne im Himmel. Abraham vertraute Gott und glaubte Ihm. Etwa 20 Jahre später, als Abraham 100 Jahre alt war, gebar seine Frau Sarah ihren Sohn Isaak. Jahre später, als Isaak schon ein junger Mann geworden war, sprach Gott zu Abraham:

„Nimm deinen Sohn Isaak und opfere ihn als Brandopfer.“ (1. Mose 22:2)

Gott hat alle Autorität über alles Leben, denn Er ist der Schöpfer und die Quelle des Lebens. Abraham kannte Gott und vertraute Ihm. Gott macht keine Fehler. Abraham fragte Gott nicht nach der Verheißung. Er nahm seinen Sohn und machte sich auf. (1. Mose 22:3)

Isaak fragte seinen Vater: „Wo ist das Schaf zum Brandopfer?“ Abraham antwortete: „Gott wird sich das Schaf zum Brandopfer ersehen.“ (1. Mose 22:7f.) „Dann band er seinen Sohn Isaak und legte ihn auf den Altar. Und Abraham streckte seine Hand aus und nahm das Messer, um seinen Sohn zu schlachten.“ (1. Mose 22:9f.)

Isaak war gefesselt und hilflos. Wie die Menschen zur Zeit Noahs und die Einwohner Sodoms war auch Isaak in der Hand Gottes. Auch wir sind hilflos, dem Handeln Gottes ausgeliefert. Gott rettete damals Noah und Lot, und nur Gott selbst kann auch Isaak retten. Niemand als Gott selbst kann uns vor dem ewigen Gericht bewahren.

Lamm„Da rief ihm der Engel des Herrn vom Himmel zu und sprach: ‚Abraham, Abraham! Strecke deine Hand nicht aus nach dem Jungen, und tu ihm nichts!’“ (1. Mose 22:11f.) Abraham brauchte seinen Sohn nicht zu opfern. An seiner Stelle gab Gott Abraham ein Lamm zum Opfer, „im Gestrüpp an seinen Hörnern festgehalten.“ (1. Mose 22:13) Das Lamm war unverletzt und ohne Fehler, ein Gott angenehmes Opfer.

„Da ging Abraham hin, nahm den Widder und opferte ihn anstelle seines Sohnes als Brandopfer.“ (1. Mose 22:13)

Das Lamm trat an die Stelle Isaaks. Gott selbst hat sich das Opfer ersehen. Gott hält seine Versprechen. Er ist souverän und ändert sich nicht.

Gott versprach Abraham: „In dir sollen gesegnet sein alle Geschlechter der Erde.“ (1. Mose 12:3) „Meinen Bund werde ich mit Isaak aufrichten.“ (1. Mose 19:21) Abraham vertraute Gott und wurde nicht enttäuscht. Abraham glaubte Gott, und daher sah Gott ihn als gerechten Menschen an. Wir müssen seinem Beispiel folgen und Gott glauben.



16 - Verheißung und Gericht 17 - Isaak und das Lamm 18 - Jakobs Traum
PREDIGT-SERVICE


Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kurze Predigten per Email.

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen